Penta Hotel Wien ****

 

 

So wirbt das Hotel auf der Homepage:

Na, haben Sie schon vom Pentahotel Vienna gehört?

 

Vollgepackt mit „Pentaflavour“ (Penta- Geschmack) und ganz ohne die Förmlichkeit anderer Hotels.

 

 

 

 

Und genau diese Beschreibung hatte mich neugierig gemacht. Wie genau musste ich mir den „Pentaflavour“ vorstellen?

Wodurch grenzt man sich hier von den Mitbewerbern ab?

 

Die Antwort ergab sich schon beim Betreten der Lobby.

 

Das Auge suchte den Check-in Counter oder die Rezeption. Ganz weit gefehlt, der Check-in erfolgt an der Bar, in der Hotellobby.

Okay, ich war etwas verwirrt, doch die nette Mitarbeiterin lenkte den Fokus schneller wieder auf das wesentliche.

 

Nach einer mehr als freundlich Begrüßung erklärte sie mir die Gegebenheiten des Hotels. Das Upgrade des gebuchten Zimmers auf eine Suite rundeten den Empfang mehr als positiv ab.

 

Mein Blick wanderte durch die Lobby, auch wenn man schon viel gesehen hat, diesen Loft Style musste man erstmal sacken lassen. Im Gesamten ist die Lobby lichtdurchflutet und sehr modern gestaltet im Gegenzug dazu die unverkleideten Decken, die etwas befremdlich wirkten.

 

Die Lounge Möbel im Shabby Style, der Mix von Moderne, Retro und Belletage freundete sich langsam mit mir an.

 

 

Gespannt auf das Zimmer machte ich mich weg auf zum Fahrstuhl.

 

Die Flure in anthrazit Tönen, aus bautechnischen Gründen ohne Fenster, wirkten sehr dunkel.

Hier versucht man, mit großen Spiegeln den Räumen mehr Tiefe zu geben.

 

Die Suite überzeugt mit Kingsize Bett, Flat TV inkludiert aller Pay-TV Sender, kostenloses WLAN, täglich eine Flasche Mineralwasser, einem großen Ledersofa, Klimaanlage, Schreibtisch, schallisolierten Fenstern.

 

Im Vorraum des großen, lichtdurchfluteten Raums findet man ausreichend Unterbringungsmöglichkeit für das Gepäck.

 

Das Badezimmer der Suite, eine Wellnessoase mit großer, ebenerdiger Regendusche, großem Waschtisch, stylische Handtücher aus dem Hause Diesel, sowie hochwertige Pflegeprodukte. Fön und Schminkspiegel eine Selbstverständlichkeit

 

Auf die Minibar im Zimmer wird aus ökologischen Gründen verzichtet, bei Bedarf finden sie die Maxibar auf dem Flur. Was ich für eine gelungene Idee halte.

 

Das Housekeeping eine Schwachstelle. Hier lässt man Punkte liegen.

Worst case … an einigen Tagen wurden die Zimmer erst gegen 15 Uhr gereinigt, an der Sauberkeit der Zimmers gab es allerdings nichts zu bemängeln, aber das kann man besser machen.

 

Das Frühstücksbuffet reichhaltig und fürs Auge.

Der Wiener Kaffee ist einer der Besten. Versäumen Sie nicht den Wiener Melange zu probieren. Der Kaffee wird nicht wie in anderen Hotels dieser Liga am Tisch serviert, sondern Sie bedienen sich an den Kaffeeautomaten selber.

 

 

 

Kommen wir zum Konzept der Penta Kette.

 

Ich versuche es mal vorsichtig, alles eine Frage des Geschmacks und des Anspruchs.

 

Im Prinzip arbeitet das Haus nach dem Minimalprinzip.

Man verzichtet bewusst auf herkömmliches, wie Check-in Counter, Rezeption, Concierge usw.

Schlicht gesagt streicht man Personal zusammen, verkauft dieses Prinzip als „Pentaflavour“.

Diesen Minimalismus bietet man zum gleichen Preis der Mitbewerber im vier Sterne Segment  an.

 

Das Fundament dieser Marketing Strategie steht auf dem Bemühen der Mitarbeiter, die auch unter großem Stress die Ruhe behalten und sich so gekonnt organisieren, dass man als Gast diesen Minimalismus im Service an keiner Stelle spürt.

 

Auf der anderen Seite hat dieser Loft Charakter der Lobby seinen Charme, diese understatement Atmosphäre sollte man einmal erlebt haben. Man baut auf  schlichte Eleganz, hochwertige Lederlounges und sehr ausgefallene Accessoires zeichnen die Lobby aus, dabei findet sich immer wieder ein Eyecatcher.

 

Im Internetcorner setzt man auf die Technik des Hauses Apple. In der Lobby zeichnen die Sony-Playstation-Station sowie der Billardtisch für die Headline des Penta Hotels als Player Zone.

 

Besonders junge Reisende werden von der Membership Atmosphäre und den besonderen Themenzimmern angesprochen. In den Playersuiten befinden sich je nach Verfügbarkeit ein Tischkicker oder ein Flipperautomat.

Auf dieser Tatsache beruhend, vermutet man sehr viele junge Gäste.  Doch man trifft neben sehr vielen jungen Reisenden auf Gäste  jeder Altersklasse.

 

Der Fitnessraum und der Wellnessbereich runden das Angebot auf angenehme Art ab.

 

Die Bedienung im Restaurant schnell, umsichtig und freundlich. Die Karte, klein gehalten, überzeugte durch die Qualität zu moderaten Preisen.

 

In der hoteleigenen Tiefgarage parken Sie für 25€, für Wiener Verhältnisse günstig.

 

 

 

Fazit:

 

Wenn Sie Hotellerie einmal ganz neu erleben möchten, buchen Sie im Penta Hotel.

 

Ich für meine Person bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben.

 

Was mir anfangs sehr skurril und fremd vorkam, freundete sich recht schnell mit mir an und ich versuchte so objektiv wie möglich, dieses neu „Erleben“ auf mich wirken zu lassen.

 

,Ich muss sagen, ich habe sehr schöne Tage im Penta Hotel Wien verbracht und dieses rigoros arbeitende, junge Personal in Jeans und Shirt, wurde mir mehr als sympathisch.

 

Dieses Team holte alle Punkte wieder raus, die das Konzept der Penta Kette hier und da liegen ließ.

 

Freundlich, ansprechend, kommunikativ und immer ein Lächeln … so begegnete mir dieses Team täglich. Voller Lebendigkeit, Personality und Enthusiasmus zaubern die Angestellten den Lifestyle in das vom Minimalismus geprägte Konzept der Penta Kette.

 

Von mr an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür

 

Alle weiteren Informationen finden Sie auf  der Homepage, unter folgedem Link:

 

Penta Hotel Wien

 

 

 

 

 

 

 

Reisen ist Leben ... wie umgekehrt das Leben eine Reise ist ... 

 

 

Schön, dass Sie auf meine Seite gefunden haben.

Sie kennen das Gefühl … Sie buchen ein Hotel und sind bei der Anreise unzufrieden, da die Homepage mehr versprach als Sie vor Ort vorfinden?

Um solchen Enttäuschungen vorzubeugen, bewerte ich auf dieser Homepage die von mir besuchten Hotels.

Sie haben ein Geheimtipp oder haben in Ihrem Urlaub mangelhafte Erfahrungen gemacht und möchten diese mit anderen teilen .....ich freue mich über ihren Blogeintrag.

 

So kann sich in kleinen Schritten, ein Netzwerk bilden, welches umfangreich über Hotels, Pensionen, Reisegebiete und Reisetipps informiert.

Dabei so objektiv wie möglich zu bleiben, sollte unser gemeinsames Ziel sein.

 

Sind vier- oder fünf Sterne Hotels tatsächlich unbezahlbar ?

Nein, denn wenn Sie in der Reisezeit flexibel sind und optimal buchen, sparen Sie bares Geld und genießen Annehmlichkeiten, wie Wellness, Fitness, Pay TV und vieles mehr, ohne Zusatzkosten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hotelvergleich